Analysten diskutieren Kinect-Preis

Prophezeien geringe Verkaufszahlen

Nachdem Microsoft den Kinect-Preis bekannt gegeben hat, spekulieren Analysten über die Verkaufszahlen des Bewegungssensors für die Xbox 360. Aktuell glauben die Analysten, dass Microsoft bis März 2011 ca. 4 Millionen Kinect-Einheiten absetzen kann. Diese Zahl entspräche 10 % der derzeitigen Xbox-360-Besitzer. Für Microsoft und Publisher wäre diese Verkaufszahl enttäuschend. Der Grund für die niedrige Prognose ist der hohe Verkaufspreis von 149 Euro. Vor einer Preissenkung erwartet man keinen großen Zulauf.

Anzeige

Mehr Erfolg misst man dem Bundle mit der Xbox 360 Arcade bei. Dieses kommt aber primär für Neukunden in Frage. Für sich genommen, scheint der Kinect Preis relativ hoch. Außerdem fehlen bisher Top-Spieletitel in den Ankündigungslisten. Für Analysten ist der Erfolg des Bewegungssensors Kinect damit zunächst offen.

Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.