Dell: Ubuntu verschwindet

Kauf von PCs mit Linux nur noch per Telefon möglich

Dell hat seit längerem Notebooks und PCs mit Ubuntu Linux als Betriebssystem angeboten. Jetzt ist das Angebot von der Website verschwunden. Ein Dell-Sprecher erklärt: „Wir ändern gerade einiges an den Ubuntu-Websites und aus diesem Grund kann man die Betriebssysteme aktuell nur per Telefon anfragen“. Der Sprecher setzt hinzu, dass Ubuntu sich ohnehin nur an fortgeschrittene Anwender richte und die Nachfrage wesentlich geringer sei als bei Windows-Betriebssystemen. Aus diesem Grund sei nicht zwingend notwendig die Ubuntu-Option prominent anzubieten.

Anzeige

Interessant ist, dass Dell Ubuntu zwar weiter anbietet, aber eben nur auf gezielte telefonische Anfrage. Da Dell dieses Angebot auf der Website aber nicht bewirbt, ist zu erwarten, dass die Nachfrage als „self-fulfilling prophecy“ weiter sinken dürfte. Dies dürfte das Ungleichgewicht zwischen Linux und Windows noch verschärfen und vermutlich letzten Endes zur Streichung des Linux-Angebots führen.

Bereits zuvor hatte Dell Anwender, die Ubuntu wählten, „gewarnt“, dass Linux nur für Anwender interessant sei, die kein Microsoft Windows nutzen wollten oder sich für Open-Source-Programmierung interessierten. Eventuell möchte Dell Linux nun schleichend ganz aus dem Programm nehmen und verschiebt die Bestellmöglichkeit daher im ersten Schritt auf die telefonische Rückfrage.

Quelle: bit-tech

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.