iPad ideal für Status-Fetischisten?

Studie soll das Innenleben der iPad-Liebhaber aufschlüsseln

Im Laufe der Zeit wandeln sich die Klischees: Galten Apple-Fans früher im Gegensatz zu PC-Nutzern als die unkonventionellen Trendsetter, sollen zumindest iPad-Besitzer laut einer Studie eher statusbesessene Manager sein. Jedenfalls ist das in etwa das grobe Ergebnis einer Studie der Website MyType. Laut der Studie seien Angehörige der „egoistischen Eliten“ am ehesten iPad-Besitzer, während die „unabhängigen Geeks“ am häufigsten zu den iPad-Kritikern zählen. Wer etwa Linux nutze, könne dem iPad zumeist wenig abgewinnen.

Anzeige

Die Studie weist auf weitere Korrelationen hin: iPad-Besitzer würden sich mehr um Konsum, Geld, Macht und Erfolg sorgen als der Durchschnittsbürger. Menschen aus der Finanzbranche seien deshalb mit höherer Wahrscheinlichkeit iPad-Besitzer als Menschen die ihre Interessenschwerpunkte auf Filme, Musik, Bücher und Literatur, das Internet oder Videospiele legen würden. Außerdem sollen iPad-Besitzer in der Studie unterdurchschnittliche Werte in den Bereichen „Freundlichkeit“ und „Hilfsbereitschaft“ erzielt haben.

Inwiefern diese Studie aussagekräftig ist, muss jeder selbst entscheiden. Einblick in weitere Ergebnisse der Untersuchung gibt es hier.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: MyType

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.