PSP 2 legt UMDs ad acta?

Soll angeblich gleiche Rechenleistung wie die erste Xbox bieten

Es gibt neue Gerüchte zur Sony PSP 2. So wollen anonyme Quellen den Prototypen genauer unter die Lupe genommen haben und bestätigen können, dass Sony seine UMD-Disks ad acta gelegt hat. Stattdessen arbeitet die PSP 2 mit 16 GByte internem Flash-Speicher, der sich über SD-Karten erweitern lassen soll. Angeblich soll die Konsole außerdem über enorme Leistung verfügen: Das kommende Sony-Handheld liegt demnach auf einem Niveau mit Microsofts erster Xbox. Diese Angaben sind unbestätigt, so behaupten die anonymen Entwickler weiter die PSP 2 verfüge über 1 GByte RAM und eine leistungsfähige CPU mit geringem Strombedarf.

Anzeige

Die Spiele will Sony angeblich ähnlich wie schon bei der PSPGo über den digitalen Vertrieb anbieten. Eventuell dürfen Entwickler ihre Titel auch auf SD-Karten bzw. Memory-Sticks in den traditionellen Handel bringen.

Wie immer sei darauf hingewiesen, dass es sich aktuell nur um Angaben anonymer Quellen handelt, die mit Gerüchten gleichzusetzen und mit Vorsicht zu genießen sind.

Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.