Sony: PS3 = Top / PSP = Flop

Ergebnisse des zweiten Quartals offengelegt

Sony hat die Ergebisse seines zweiten Quartals des Fiskaljahres 2010 bekannt gegeben. Die Firma konnt ein Nettoeinkommen von 385 Millionen US-Dollar verbuchen – 2009 waren es im gleichen Zeitraum noch 327 Millionen US-Dollar Verlust. Viel Gewinn habe man im Videospiele- und PC-Bereich gemacht. Die Verkäufe stiegen um 5 % und man konnte in jenem Segment ein Betriebseinkommen von 86 Millionen US-Dollar verzeichnen. 2009 waren es im selben Quartal 730 Millionen US-Dollar Verlust. Der Gewinn ist dem PC-Markt zu verdanken: Die Verkäufe stiehen um 23 %, während die Spieleverkäufe um 12 % einbrachen.

Anzeige

Trotz der Einbrüche stiegen die Verkaufszahlen der PS3: Man konnte im zweiten Quartal 2010 3,5 Millionen Playstation 3 an den Mann bringen. Im gleichen Zeitraum 2009 waren es noch 3,2 Millionen Einheiten. Auch die Spieleverkäufe für die PS3 stiegen im Vergleich zum Vorjahr von 23,6 auf 35,3 Millionen verkaufte Titel.

Wo Licht ist, da ist auch Schatten: Die Verkaufszahlen der PSP fielen im Vergleich um 50 %. Auch die Spieleverkäufe nahmen von 13 auf 11 Millionen ab.

Quelle: IGN

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.