Sandy Bridge: Intel Core i5-2500K & i7-2600K

Die neue Generation: Architektur, CPUs und Chipsätze unter der Lupe

Anzeige

Einleitung

Ist die Zeit reif für einen Tick oder Tock? Intel sagt ‚Ja‘, es kommt der „Tock“. Nochmal kurz als Erinnerung: Im Gegensatz zu unseren Uhren wechselt bei Intel das Tick-Tock im Jahresrhythmus. Nach dem Umstieg auf eine bessere Fertigungstechnologie (32 nm) Anfang 2010, erscheint nun die neue Prozessormikroarchitektur namens „Sandy Bridge“ als Nachfolger der LGA1156-Plattform. Sie basiert weitgehend auf dem „Westmere“ Core, beherbergt aber zahlreiche technische Raffinessen, die wir in diesem Review näher vorstellen werden.


Intel Core i7-2600K und i5-2500K

Dazu hat uns Intel ein Testkit zugeschickt, bestehend aus zwei Mainboards und zwei Prozessoren. Da wir das Testkit jedoch zurücksenden müssen, nutzen wir für die normalen CPU-Benchmarks eine Hauptplatine von ASUS. Genauer gesagt handelt es sich um die beiden Intel Mainboards DP67BG (P67 Chipsatz) und DH67BL (H67 Chipsatz), das ASUS Maximus IV Extreme und die beiden Prozessoren Core i5-2500K und Core i7-2600K.
Warum die Sandy Bridge CPUs so extrem schnell sind und wie ihre große Taktfreude aussieht, klären wir in diesem Review.

Für unsere Tests haben wir übergreifend folgende Komponenten verwendet:

  • Netzteil: Silverstone Decathlon 700W
  • Grafikkarte: XFX Geforce GTX 280 (Treiberversion 197.45)
  • HDD: WD6401 AALS – 640 GByte
  • Betriebssystem: Windows 7 64 bit

Zum Vergleich der Leistungsfähigkeit wurden die folgenden CPUs eingesetzt:

Core i7 S1366

  • CPUs:
    Intel Core i7-920 (2,66 GHz)
    Intel Core i7-970 (3,20 GHz)
    Intel Core i7-980X (3,33 GHz)
  • Mainboard: ASUS P6X58D-E
  • RAM:
    3x 2 GByte Mushkin DDR3 @1333-8-8-8-24

Core i3/i5/i7 S1156

  • CPUs:
    Intel Core i7-875K (2,93 GHz)
    Intel Core i5-750 (2,66 GHz)
    Intel Core i5-670 (3,46 GHz)
    Intel Core i5-655K (3,20 GHz)
  • Mainboard: ASUS P7H55D-M EVO
  • RAM: 2x 2 GByte Mushkin DDR3 @1333-8-8-8-24

Core i3/i5/i7 S1155

  • CPUs:
    Intel Core i7-2600K (3,4 GHz)
    Intel Core i5-2500K (3,3 GHz)

  • Mainboard: ASUS Maximus IV Extreme
  • RAM: 2x 2 GByte Mushkin DDR3 @1333-8-8-8-24

Core i3/i5/i7 S1156

  • CPUs:
    Intel Core i3-530 (2,90 GHz)
  • Mainboard: ASUS P7H57D-V EVO
  • RAM: 2x 2 GByte Mushkin DDR3 @1333-8-8-8-24

Core 2 Duo/Quad

  • CPUs:
    Intel Core 2 Duo E8600 (3,33 GHz)
    Intel Core 2 Quad Q9300 (2,50 GHz)
    Intel Core 2 Quad Q9550s (2,83 GHz)
  • Mainboard: ASUS Rampage Formula
  • RAM: 4x 1 GByte A-DATA DDR2-1066-5-5-5-15

Phenom II und Athlon II AM3

  • CPUs:
    AMD Athlon II X2 250 (3,00 GHz)
    AMD Athlon II X3 420e (2,50 GHz)
    AMD Phenom II X3 705e (2,50 GHz)
    AMD Phenom II X3 720 (2,80 GHz)
    AMD Phenom II X4 810 (2,60 GHz)
    AMD Phenom II X4 955 (3,20 GHz)
    AMD Phenom II X4 965 (3,40 GHz)
    AMD Phenom II X4 970 (3,50 GHz)
    AMD Phenom II X4 975 (3,60 GHz)
    AMD Phenom II X6 1075T (3,00 GHz)
    AMD Phenom II X6 1090T (3,20 GHz)
    AMD Phenom II X6 1100T (3,30 GHz)
  • Mainboard: ASUS Crosshair IV Formula
  • RAM: 2x 2 GByte Mushkin DDR3 @1333-8-8-8-24

Marc Kaiser

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.