HP: Rückzug aus dem PC-Markt?

Gerüchte sprechen vom Verkauf an Samsung

Kürzlich hatte Hewlett-Packard (HP) angekündigt ab 2012 all seine PCs mit WebOS auszuliefern. Eventuell könnte man diesen Plan klammheimlich ad acta legen, denn Gerüchte sprechen davon, dass HP in Erwägung zieht seine gesamte PC-Sparte an Samsung abzutreten. Das Gerücht geht auf einen Bericht der chinesischen Commercial Times zurück. Insider widersprechen diesen Informationen: HP habe tatsächlich im vierten Quartal 2010 mit Samsung verhandelt, der Deal sei aber geplatzt. Glaubt man der Commercial Times haben die Verhandlungen allerdings von Neuem begonnen – auch mit weiteren, potentiellen Käufern.

Anzeige

So stehe HP laut Commercial Times aktuell mit Lenovo, Foxconn und Samsung in Verhandlung, um seine PC-Sparte loszuwerden. Für Samsung könnte HPs PC-Bereich eine gute Erweiterung darstellen, da man bereits starke Marken im LCD- und Smartphone-Segment betreibt und auf diese Weise seine Präsenz in den Notebook- und Desktop-Bereichen steigern könnte.

Ob die Commercial Times Recht behält, scheint allerdings fraglich: Zwar blieben die Einnahmen in HPs PC-Sparte letzten Berichten zufolge hinter den Erwartungen zurück, man erwirtschaftet aber immer noch Gewinne und ist gerade in Europa und den USA sehr stark vertreten.

HP selbst hat die Gerüchte bisher noch nicht kommentiert.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.