AMD: Neue Codenamen aufgetaucht

Codenamen zu den Southern Island GPUs und den Trinity APUs

Wie die Kollegen von 3DCenter berichten, enthält die neueste Vorab-Version des Catalyst 11.7 Treibers bereits einige Einträge zu AMDs kommender Southern Islands Grafikchip-Generation auf Basis der sogenannten „Graphics Core Next“-Architektur (GCN). Demnach tauchen im Treiber die vier Codenamen „New Zealand“, „Tahiti“, „Thames“ und „Lombok“ auf, die sich bislang allerdings noch nicht alle konkret zuordnen lassen.

Anzeige

Es gilt als relativ sicher, dass es sich bei Tahiti um die High-End-GPU von AMDs kommender Grafikchip-Generation handelt, von dem es wohl wieder zwei Varianten (XT und Pro) geben wird, während New Zealand die Dual-GPU Enthusiasten-Lösung mit zwei Tahiti-Chips darstellt. Unklar ist hingegen noch, was sich hinter den Codenamen Thames und Lombok verbirgt.

Des Weiteren enthält die Vorab-Version des Catalyst 11.7 auch einige Codenamen zu AMDs nächster APU namens Trinity. Dabei handelt es sich um eine APU auf Basis der Bulldozer-Architektur in Kombination mit der VLIW4-GPU-Architektur, wie sie auch bei den RV970-/Cayman-Chips der Radeon HD 6900 Serie zum Einsatz kommt. Aufgeführt werden sowohl Lösungen für das Desktop- als auch Mobile-Segment. Zudem taucht der Codename „Trinity Devastator Duo“ auf. Spekuliert wird, dass es sich hierbei möglicherweise um ein Dual-Socket-System handeln könnte.

Schon zuvor wurde bekannt, dass AMD an drei neuen Grafikchips auf Basis der neuen GCN-Architektur und einer GPU auf Basis der VLIW4-Architektur arbeitet. Derzeit ist davon auszugehen, dass es sich bei den drei GCN-Chips um die kommende Southern Islands Generation handelt, während der VLIW4-Chip der oben angesprochenen Trinity APU zuzuordnen ist.

Quelle: 3DCenter

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.