Britische Regierung kauft teure Hardware

Bis zu 10facher Marktpreis?

Die Ausgaben der öffentlichen Haushalte stehen allerorts in der Kritik. In Großbritannien wird derzeit die IT durchleuchtet. Durch das Vergabeverfahren soll sich die Regierung von einem Oligopol (manche sprechen sogar von einem Kartell) großer Hersteller abhängig gemacht haben, die für Hardware teilweise den 10fachen Marktpreis ausgehandelt haben sollen. So wurde in manchen Abteilungen durchschnittlich £3,500 (rund 4.000 Euro) pro Desktop-PC ausgegeben (die Zahl beinhaltet aber auch Software und Equipment). Um die Kosten zu senken sollen in Zukunft vermehrt kleinere Hersteller bei der Vergabe mit einbezogen werden.

Anzeige
(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: BBC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.