Intel SSD 320: Weiterhin Probleme

"8 MB Bug" nach Firmwareupdate?

Vor wenigen Tagen hat Intel eine neue Firmware zur Behebung des „8 MB Bugs“ bei seiner Intel SSD 320 Serie veröffentlicht. Nun werden in Intels Support-Forum erneut Stimmen laut, die trotz neuer Firmware von einem plötzlichen Kapazitäts- sowie Datenverlust berichten. Demnach scheinen nach der Installation der neuen Firmware auch Nutzer vom „8 MB Bug“ betroffen zu sein, die zuvor keine Probleme hatten.

Anzeige

Der „8 MB Bug“ führt bei einem Stromausfall dazu, dass die Speicherkapazität des Laufwerks auf etwa 8 Megabyte reduziert und der Zugriff auf die übrigen Daten unmöglich wird. Betroffene Nutzer konnten die SSDs mittels Software wie Secure Erase oder Parted Magic wieder in den Ausgangszustand zurückversetzen. Eine Möglichkeit der Datenwiederherstellung gibt es jedoch nicht.

Wie Nutzer nun in zwei Threads im Intel Support-Forum berichten, soll dieses Problem auch nach Installation der neuen Firmware mit der Bezeichnung „4PC10362“ auftreten. Darüber hinaus sollen nun auch SSDs betroffen sein, bei denen das Problem zuvor nicht auftrat. Intel hat jedoch allen Nutzern seiner SSD 320 Serie die Installation der neuen Firmware empfohlen, selbst wenn bei ihnen bisher keine Probleme aufgetreten sind.

Eine mögliche Ursache für das Problem könnte ein Kondensator sein, der im Falle eines Stromausfalls als Puffer dienen soll. Sollte sich dies bestätigen und der Kondensator sich nicht per Software steuern lassen, dann ließe sich das Problem mit Firmwareupdates nicht lösen. So lange Intel sich nicht zu dem Problem äußert, ist dies allerdings nur Spekulation.

Quelle: Golem

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.