Intel „Cedar Trail“ Benchmarks

Intel-eigene Leistungsprognosen zur kommenden Atom-Generation

VR-Zone hat eine Folie mit Benchmarks zu Intels Ende des Jahres anstehender Atom-Generation „Cedar Trail“ veröffentlicht. Während die Leistungswerte, die wohl von Intel selbst stammen, auf der CPU-Seite bestenfalls nur einen moderaten Leistungsanstieg zeigen, soll die Grafikleistung der neuen Atom SoCs (System-on-a-Chip) ordentlich zulegen. Demnach soll ein Intel Atom N2800 im Vergleich zu aktuellen Atom-Prozessoren ungefähr die dreifache Grafikleistung besitzen.

Anzeige

Bei Intels Atom-Prozessoren der Cedar-Trail-Generation wird erstmals die 32-nm-Fertigung zum Einsatz kommen. Anstatt höherer Taktraten nutzt Intel aber das neue Fertigungsverfahren für einen niedrigeren Energieverbrauch. Dementsprechend fällt die TDP des N2800 mit 6,5 Watt und die des N2600 mit 3,5 Watt auch sehr niedrig aus. Dafür ändert sich eigentlich nichts bei der CPU-Leistung. So ist der N2600 mit einem CPU-Takt von 1,6 GHz in etwa so schnell wie ein aktueller N570 mit 1,66 GHz. Nur der N2800 kann sich dank seines höheren Takts (1,83 GHz etwas von den bereits erhältlichen Atom-Prozessoren absetzen.

Dafür haben die neuen Atom-Prozessoren dank ihrer neuen Grafikeinheit scheinbar mehr Grafikleistung zu bieten. So soll der N2800 eine in etwa dreimal so hohe GPU-Performance bieten wie die aktuellen Atom-Prozessoren. Der N2600, dessen GPU etwas niedriger takten wird, soll ungefähr über die zweifache Grafikleistung aktueller Atom-Prozessoren verfügen.

Es bleibt abzuwarten, wie sich Intels neue Cedar-Trail-Generation gegen AMDs Brazos-Plattform und dessen APUs der E-Serie schlagen wird.

Quelle: VR-Zone

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.