TSMC: Höhere Preise für 28-nm-Wafer

Zahlen AMD & Nvidia drauf, weil Apple Produktionskapazitäten beansprucht?

Laut einer Meldung von SemiAccurate soll der Auftragsfertiger Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) die Preise für 28-Nanometer-Wafer erhöhen. So sollen die Preise für Wafer im 28-nm-Fertigungsverfahren zwischen 15 und 25 Prozent steigen, was unter anderem auch AMD und Nvidia betreffen würde. Der Grund soll Apples enormer Bedarf an Chips und ein daraus resultierendes, vertraglich zugesichertes Vorrecht auf TSMCs begrenzte Produktionskapazitäten sein. Hinzu kommt, dass TSMC auch weiterhin mit Problemen bei der 28-nm-Fertigung zu kämpfen haben soll.

Anzeige

Da Unternehmen wie AMD und Nvidia auf TSMC und dessen 28-nm-Fertigung angewiesen sind, gibt das dem Auftragsfertiger natürlich die Möglichkeit, die Preise zu erhöhen. Dies hat zur Folge, dass die GPU-Hersteller die Kosten mit dem Wechsel von der 40-nm- auf die 28-nm-Fertigung nicht wie geplant senken können und dass die Gewinnmargen für Grafikchips – besonders die von Low-Cost-Lösungen – geringer ausfallen. Für den Konsumenten könnte dies wiederum höhere Preise bedeuten.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: SemiAccurate

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.