OCZ Synapse Cache SSDs

Fürs Caching optimierte SSDs mit spezieller Caching-Software

OCZ hat seine neue Synapse Cache SSD-Serie offiziell vorgestellt. Die Synapse Cache SSDs sind für das Cachen von Daten optimiert und werden wie OCZs RevoDrive Hybrid zusammen mit Nvelos Dataplex-Software ausgeliefert, die die Cache-Verwaltung in Verbindung mit einer klassischen Festplatte übernimmt. Auf diese Weise soll dem Nutzer über die gesamte HDD-Kapazität eine SSD-ähnliche Leistung geboten werden.

Anzeige

Nvelos Dataplex-Software sorgt dafür, dass neue und häufig benutzte Daten auf der schnellen SSD gespeichert werden, während die restlichen Daten auf der Festplatte verbleiben. Dabei sollen die eingesetzten Caching-Algorithmen sogar das Nutzerverhalten analysieren und auf diese Weise unterschiedlichen Nutzern eine optimale Geschwindigkeit bieten können.

OCZs Synapse Cache SSDs werden im 2,5-Zoll-Formfaktor gefertigt, verfügen über ein SATA-Interface mit 6 Gbit/s und sind ab sofort in Speicherkapazitäten von 64 und 128 GByte erhältlich. Zum Einsatz kommt asynchroner MLC-NAND-Flash sowie SandForces SF-2281-Controller. Die sequentiellen Transferraten der 64-GByte-Variante betragen bis zu 550 MByte/s beim Lesen bzw. 490 MByte/s beim Schreiben und die Random Write 4k IOPS (Input/Output Operations Per Second) werden mit 75.000 beziffert. Die sequentiellen Transferraten der 128-GByte-Speichervariante fallen mit bis zu 550 bzw. 510 MByte/s wie auch die Random Write 4k IOPS mit 80.000 etwas höher aus. OCZ gewährt eine Garantie von 3 Jahren und die Lebenserwartung beträgt 2 Millionen Stunden MTBF (Mean Time Between Failures).

Informationen zu den Preisen liegen derzeit nicht vor. Bislang werden die beiden SSDs auch noch nicht in Preisvergleichen mit Preisen gelistet.




Quelle: OCZ Technology

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.