Razer speichert Profile in der Cloud

Razer Synapse 2.0 - Weltweit erstes Cloud-System für Peripherie-Einstellungen

Der für seine Gaming-Peripherie bekannte Hersteller Razer kündigt mit Synapse 2.0 das weltweit erste Cloud-System zur Speicherung von Peripherie-Einstellungen an. Dieses soll Spielern zukünftig die Möglichkeit geben ihre eigenen Peripherie-Einstellungen an jedem Computer aus dem Internet abzurufen. Alles was dafür benötigt wird ist eine Razer-Maus. Dabei muss es sich nicht einmal um die eigene handeln. Der Spieler wird sich bei Razer Synapse 2.0 einloggen, um die Einstellungen zu synchronisieren.

Anzeige

Darüber hinaus lädt Razer Synapse 2.0 automatisch Treiber, Game Add-Ons und Firmware-Updates herunter, sobald diese verfügbar sind.

„Razer Synapse 2.0 steht für unser fortwährendes Bestreben, immer neue Gaming-Innovationen zu schaffen.“, so Robert „RazerGuy“ Krakoff, President, Razer USA. „Diese leicht zugängliche Cloud-basierte Plattform ermöglicht Gamern den Zugriff auf die zentrale Speicherung aller Einstellungen ihrer Razer-Produkte. Der Onboard-Speicher wird überflüssig, da Razer Synapse 2.0 dagegen nahezu unbegrenzten Speicherplatz für sämtliche Hardware-Settings bietet.“

Aktuell befindet sich Razer Synapse 2.0 noch in der internen Beta-Testphase. Die Veröffentlichung ist noch für das vierte Quartal dieses Jahr geplant. Zuvor soll aber noch eine geschlossene Beta-Phase stattfinden, für die sich 500 Teilnehmer bewerben können, um sich mit der Razer Naga ein erstes Bild von Razer Synapse 2.0 zu machen.

Quelle: Pressemitteilung

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.