iOS-/Android-Geräte überholen Handhelds

iOS-/Android-Spiele erzielen in den USA mehr Umsatz als NDS- und PSP-Spiele

Die Marktforscher von Flurry haben eine Analyse veröffentlicht, die deutlich zeigt, wie Spiele auf iOS- oder Android-Geräten in den USA den mobilen Spielkonsolen von Sony und Nintendo vom Umsatz her den Rang abgelaufen haben. Entfielen vor zwei Jahren noch 81 Prozent des gesamten Umsatzes aus Verkäufen von sogenannten „Portable Games“ auf Nintendos DS und Sonys PSP, so waren es 2011 bisher nur 42 Prozent, während 58 Prozent durch Spiele für iOS- oder Android-Geräte umgesetzt wurden.

Anzeige

Somit hat sich der durch iOS- und Android-Spiele erwirtschaftete Umsatz in den letzten drei Jahren verdreifacht, während das ehemals dominierende Nintendo kräftig eingebüßt hat. Der Umsatz von Portable Games wird für 2009 auf 2,7, für 2010 auf 2,5 und für 2011 auf 3,3 Milliarden US-Dollar geschätzt. Auf iOS- und Android-Spiele entfallen davon etwa 500 Millionen, 800 Millionen und 1,9 Milliarden US-Dollar.

Damit sehen es die Marktforscher von Flurry als erwiesen an, dass Portable Gaming durch das sogenannte „Freemium“-Modell revolutioniert und erweitert wird. Damit könnten auch bald die Tage von mobilen Spielkonsolen bzw. Portable Games auf Datenträgern für 20 bis 40 Euro gezählt sein. Mit 250 Millionen iOS- und 190 Millionen Android-Geräten sei nicht nur die potentielle Nutzerbasis weitaus größer als die von Handhelds, sondern die Spiele für iOS-/Android-Geräte sind entweder kostenlos oder weitaus günstiger. Gleichzeitig sind iOS- oder Android-Geräte ähnlich leistungsstark oder gar schneller als die portablen Spielekonsolen.

Quelle: Flurry

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.