Intels Ivy Bridge: Mehr Informationen

Roadmap für 2012, Übersicht & Benchmarks

Nachdem bereits gestern konkrete Spezifikationen zu den vereinzelten Modellen von Intels kommender Ivy-Bridge-Prozessorgeneration durchgesickert sind, ist nun ein ganzes NDA-Dokument aufgetaucht. Dieses bestätigt die Informationen von gestern und enthält unter anderem eine bereits bekannte, aber überarbeitete Roadmap für das gesamte nächste Jahr, eine Chipsatzübersicht sowie Intel-eigene Leistungsprognosen zum Sandy-Bridge-Nachfolger und der ersten Prozessorgeneration in 22 nm Strukturbreite.

Anzeige

Wie bereits bekannt, wird Intel die Ivy-Bridge-Generation zu Beginn des zweiten Quartals 2012 mit Quad-Core-Prozessoren der Core i7- sowie i5-Reihen einläuten. Im Laufe des zweiten Quartals sollen dann aber noch Ivy Bridge Dual-Core-CPUs der Core i3-Reihe erscheinen. Im dritten Quartal 2012 werden scheinbar bereits erste Taktupgrades in Form höher getakter Prozessoren stattfinden. Darüber hinaus wird es laut der Roadmap erste Ivy-Bridge-basierte Pentium-Modelle geben.

Die neuen 7er-Chipsätze Z77, Z75 sowie H77 werden erstmals eine native USB-3.0-Unterstützung bieten, über die integrierte Grafikeinheit der Ivy-Bridge-Prozessoren bis zu drei Displays ansteuern können und alle Intels Smart Response genannte SSD-Caching-Technologie unterstützen.

Interessant sind vor allem Intels eigene Benchmarks bzw. Leistungsprognosen. Das die GPU-Performance aufgrund der verbesserten Grafikeinheit zunimmt, ist nicht verwunderlich. Allerdings soll auch die CPU-Leistung durch Verbesserungen der Architektur oder der Turbo-Funktion um bis zu 17 Prozent höher ausfallen als bei Sandy Bridge.







Quelle: hwbot.org

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.