AMDs „Southern Islands“-basierte GPUs

Radeon HD 7700, 7800 & 7900 mit neuer Architektur, alle anderen nur umbenannte HD 6000er

Bislang wurde spekuliert, dass womöglich nur AMDs High-End-GPUs mit dem Codenamen „Tahiti“ auf der neuen „Graphics Core Next“-Architektur basieren wird, während die beiden GPUs „Pitcairn“ und „Cape Verde“ für das Performance- und Mainstream-Segment weiter auf die VLIW4-Architektur der HD 6900 Reihe setzen werden. Doch nun is eine weitere Präsentationsfolie aufgetaucht, die bestätigte, dass auch „Pitcairn“ und „Cape Verde“ zur „Southern Islands“-Produktlinie gehören.

Anzeige

Somit werden neben der Radeon HD 7900 Reihe („Tahiti“) auch die Grafikkarten der Radeon HD 7800 („Pitcairn“) und HD 7700 Reihe („Cape Verde“) auf der neuen Architektur basieren. Gleichzeitig scheint sich das Gerücht zu bestätigen, dass es sich bei allen anderen Grafikkarten-Reihen von der Radeon HD 7600 Reihe an abwärts bloß um umbenannte Grafikkarten der Radeon HD 6000 Serie handelt. Laut SemiAccurate werden die Radeon HD 7600 und HD 7500 Reihen auf den Turks-GPUs der HD 6600/6500 Reihe basieren, die HD 7400 Reihe wird die Caicos GPU der HD 6400 Reihe weiterverwenden und die Cedar-GPU der HD 6300 Reihe wird auch auf HD 7300 Grafikkarten zum Einsatz kommen. Darüber hinaus sollen die auf der VLIW5-Architektur basierenden GPUs dieser Low-End-Grafikkarten auch weiterhin in 40 Nanometer Strukturbreite gefertigt werden. Der 28-nm-Fertigungsprozess ist fürs Erste für die drei oben angesprochenen GPUs des High-End-, Performance- und Mainstream-Segment reserviert und wird erst später bei Low-End-GPUs zum Einsatz kommen.


Quelle: 3DCenter

Jan Apostel

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.