Radeon HD 7970: PCIe 3.0 nutzlos?

Geschwindigkeitsvorteile des neuen Standards sind nicht spürbar

Die AMD Radeon HD 7970 unterstützt als erste Grafikkarte den Standard PCI Express 3.0. Jener erhöht die Bandbreite für Übertragungen zwischen Steckkarten und Mainboards von 512 MByte auf 1 GByte pro Sekunde. Während aktuelle PCIe-Anschlüsse mit 16 Lanes ca. 8 GByte pro Sekunde übertragen, sind es bei PCIe 3.0 mit 16 Lanes volle 16 GByte. Wer PCIe 3.0 nutzen will, benötigt aktuell aber Mainboards mit dem X79-Chipsatz für Intels Sandy-Bridge-E-CPUs. Zwar sind einige Boards mit dem Sockel LGA1155 für den neuen Standard gerüstet, benötigen aber dazu die noch nicht erschienenen Ivy-Bridge-Chips.

Anzeige

Erste Teste mit einem ASUS Rampage IV Extreme und der neuen AMD-Grafikkarte enttäuschen allerdings: Das Mainboard bietet die Möglichkeit im BIOS direkt zwischen PCIe 2.0 bzw. 3.0 zu wechseln. In Benchmarks ergibt sich bei PCI 3.0 aber nur ein Leistungsvorteil von ca. 1 %. Jener ist messbar, aber in der Praxis nicht spürbar.

Die Ergebnisse kommen durchaus erwartet: Auch beim Sprung von PCIe 1.0 zu 2.0 blieben die Vorteile gering. PCIe 3.0 hilft vielmehr den Anwendern weiter, die parallel mehrere SATA-Anschlüsse über eine Controllerkarte nutzen. Hier bringt die erhöhte Bandbreite tatsächlich Vorteile.

Quelle: VR-Zone

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.