Vita-Besitzer müssen PSP-Spiele neu kaufen

Kein UMD-Passport-Programm außerhalb Japans

In Japan bietet Sony Käufern der Playstation Vita, die bereits über eine UMD-Sammlung von PSP-Titeln verfügen, die Möglichkeit Spiele per UMD Passport gegen eine kleine Gebühr auf die neue Konsole zu transferieren. Nutzer müssen die Spiele dafür in die PSP einlegen, online registrieren, eine Gebühr zahlen und können die jeweiligen Titel dann an der Vita neu herunterladen. Leider hat Sony jetzt bestätigt, dass man auf den UMD Passport in Nordamerika verzichten wird. Das macht auch die Hoffnung auf eine Umsetzung in Deutschland sehr gering.

Anzeige

PSP-Anhängern bleiben damit hierzulande zunächst nur ihre digital erworbenen Spiele. Allerdings ist durchaus möglich, dass Sony in Zukunft nochmal einen Kurswechsel einschlägt und UMD Passport doch noch nach Deutschland bringt.

Quelle: Kotaku

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.