Intel dementiert Ivy Bridge Verzögerung

Desktop-Prozessoren erscheinen wie geplant

Aus Taiwan wurde berichtet, dass sich Intels kommende Ivy Bridge CPUs verzögern sollten. Jetzt greift Intel selbst die Gerüchte auf und stellt richtig, dass zumindest die Desktop-Prozessoren wie geplant im April auf den Markt kommen sollen. Lediglich die mobilen Ivy Bridge CPUs mit zwei Kernen seien tatsächlich von einer Verschiebung betroffen – sie sollen wie spekuliert erst im Juni erscheinen. Für die restlichen Prozessoren gelte aber nach wie vor der April 2012 als Erscheinungszeitraum.

Anzeige

Als Grund für die Verzögerung der neuen mobilen Dual-Core-CPUs vermutet man große Restbestände der Vorgängergeneration, die erst abverkauft werden sollen. Zumindest für Desktop-PC-Besitzer ist Intels Dementi aber eine gute Nachricht, da Ivy Bridge hier wie geplant im April auf den Markt kommt. Das gleiche gilt für Notebook-Varianten mit mehr als zwei Kernen.

Quelle: Fudzilla

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.