Playstation 4 mit Codenamen „Orbis“?

Sonys nächste Konsole soll 4K-Videos unterstützen

Anonyme Quellen haben Informationen zu Sonys nächster Konsolengeneration, der Playstation 4, durchsickern lassen: Angeblich entwickelt Sony an der nächsten Playstation unter dem Codenamen „Orbis“. Im Inneren stecken eine 64-bit-CPU auf x86-Basis von AMD sowie eine Grafiklösung selbiger Firma mit Southern-Island-GPU. Gerüchten zufolge soll die neue Sony-Konsole Spiele in 1080p auf Konsolen endlich zum Standard erheben und stereoskopisches 3D unterstützen. Zudem soll die nächste Playstation die Wiedergabe von 4K-Videos unterstützen und diese Auflösung theoretisch auch für Spiele bereitstellen.

Anzeige

Durch den Umstieg von den Cell-Prozessoren auf AMD-Varianten soll Abwärtskompatibilität zur PS3 wegfallen. Zudem soll Sony angeblich an einer Kontenbindung für Spiele werkeln, so dass der Verkauf gebrauchter Titel unmöglich wird. Dafür sollen Anwender jedes gekaufte Spiel auf Wunsch komplett auf die Festplatte ziehen können. Direkt beim Start müssen sich Anwender online in ihr PSN-Konto einloggen, so dass der Offline-Betrieb angeblich ebenfalls entfällt.

Schenkt man den Angaben Glauben, entwickeln zahlreiche Studios bereits für Sonys nächste Konsole und haben Anfang des Jahres Dev-Kits erhalten. Die Playstation 4 alias Orbis soll dann Ende 2013 auf den Markt kommen. Eine erste Präsentation ist frühestens für den Herbst 2012 zu erwarten.

Sony selbst enthält sich zu den Gerüchten eines Kommentares.

Quelle: Electronista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.