Intel: Günstige Displays für Ultrabooks?

Eventuell Einsatz von PenTile-Technik

Intel trifft sich am 31. Juli in Taiwan mit Zulieferern, um mögliche Verbesserungen bei der Ultrabook-Fertigung zu diskutieren. Beispielsweise denkt Intel darüber nach Touch-Lösungen mit IGZO-Technik der Firma Sharp und PenTile-Displays von Samsung Mobile Display einzusetzen. Im Ergebnis will man das Preis- / Leistungsverhältnis der Ultrabooks verbessern: Aktuell bleibt die Gesamtmenge der ausgelieferten Ultrabooks durch ASUS, Dell, Lenovo, Samsung und Toshiba trotzdem hinter Apples MacBook Air zurück.

Anzeige

Intel möchte mit seinen Zulieferern zudem die Vorbereitungen auf die Haswell-CPUs sowie Microsofts bald erscheinendes Betriebssystem Windows 8 besprechen. Ergänzend gilt es neue Kompromisse für die Gehäuse, das Verbauen von SSDs und die Kosten für Akkus zu ergründen.

Bei der Konferenz sollen Sprecher von Samsung und Sharp zugegen sein, um die Einbindung ihrer Techniken in die dritte Ultrabook-Generation zu erläutern. Auch Stanley Electric, ein Hersteller von Hintergrundbeleuchtung für Displays wird teilnehmen. Micron und SanDisk wollen ergänzend ihre neuen SSD-Lösungen bewerben, während Seagate und Western Digital für dünne Festplatten die Werbetrommel rühren. Weitere Hersteller aus den Bereichen für Kameras, Sensoren, Akkus, Touchpads, Tastaturen, etc. sollen ebenfalls zu Intels Konferenz kommen, so dass eine größere Sitzung ansteht, die für die Zukunft der Ultrabooks sicherlich eine wichtige Rolle spielen wird.

Quelle: DigiTimes

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.