Bald brillenloses 3D im Kino?

Neue Forschungsergebnisse aus Korea

Es gibt zwar einige wenige Luxus-TVs mit autostereoskopischer Technik, zumindest im Kino ist man aktuell beim 3D-Genuss aber stets auf eine passende Brille angewiesen. Forscher in Südkorea wollen an dieser Stelle Abhilfe schaffen: Die Technik ähnelt den speziellen Beschichtungen, die etwa für das Nintendo 3DS oder das HTC Evo 3D zum Einsatz kommen. Bisher war das Problem, dass bei Einsatz derartiger 3D-Beschichtungen aber der Projektor im Kino hinter der Leinwand sitzen müsste und die Säle dies nicht erlauben. Die Koreaner wollen eine Lösung parat haben.

Anzeige

Mithilfe der Technik aus Korea könnten Kinos einfach eine Beschichtung für die Leinwand nutzen, um den 3D-Effekt zu erzielen – der Aufwand fiele verhältnismäßig gering aus. Allerdings gibt es aktuell noch Probleme mit der Auflösung, die sich aufgrund der verwendeteten Polarisationsmethode stark reduziert.

Sollte man es aber mithilfe von Partnern aus der Industrie schaffen dieses Problem in den Griff zu bekommen, könnten die Forschungsergebnisse aus Südkorea dazu beitragen, dass 3D in Kinos langfristig ohne Brillen auskommt.

Quelle: Wired

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.