Streik bei Foxconn

Gewalt und Überstunden-Zwang sorgen für Probleme

Es gibt einmal wieder Probleme bei dem chinesischen Zulieferer Foxconn: So haben 3000 Arbeiter in der Fabrik in Zhengzhou zu streiken begonnen. Ursache sind zunehmende Gewalt unter den Mitarbeitern, die auf extreme Überarbeitung zurückzuführen sein soll. Angesichts der Fertigung des Apple iPhone 5 werden massive Überstunden erzwungen und die Qualitätskontrollen extrem verschärft. Durch den Streik kam die Produktion der iPhone 5 einen Tag zum Erliegen. In einer anderen Foxconn-Fabrik, in Taiyuan, kam es zu Aufständen, die am 24. September einen Produktionsstopp erzwungen hatten.

Anzeige
(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: Electronista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.