AMD hat weniger verkauft

Umsatzwarnung für das 3. Quartal: 10 % Rückgang erwartet

Ursprünglich hatte AMD nur einen leichten Rückgang von rund 1 % für das dritte Quartal erwartet, aber knapp eine Woche vor der offiziellen Bekanntgabe der Ergebnisse von Juli bis September musste der Hersteller eine Umsatzwarnung herausgeben – genau wie schon für das zweite Quartal.

Anzeige

Laut AMD haben die ersten vorläufigen Zahlen gezeigt, dass die Verkaufszahlen im dritten Quartal niedriger ausgefallen sind als gedacht. Grund sei eine insgesamt niedrigere Nachfrage nach allen Produkten aufgrund der allgemein angespannten Wirtschaftslage. Das hätte auch die durchschnittlichen Verkaufspreise von Prozessoren und Grafikkarten gesenkt und dazu geführt, dass die eigenen Produktionsstätten nicht so gut ausgelastet wurden wie geplant.
Nun erwartet man einen um 10 % niedrigeren Umsatz als noch im zweiten Quartal. AMD wird das endgültige Quartalsergebnis nächste Woche Donnerstag, am 18.10.2012, veröffentlichen.

Nach Ansicht von Marktforschern hat sich der PC-Markt insgesamt abgeschwächt. Gartner und IDC rechnen für das dritte Quartal mit einem Rückgang von mehr als 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr. IHS iSuppli sagt sogar voraus, dass die Zahl der pro Jahr ausgelieferten PCs (inkl. Notebooks) das erste Mal seit 2011 sinken wird. Gründe sind die sinkende Nachfrage und der Verlust von Marktanteilen an Tablets.

Quelle: AMD

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.