4K-Player erst ab Ende 2014

Bis dahin sollen Insellösungen dominieren

Zwar gibt es im Handel bereits hochpreisige 4K-Bildschirme zu kaufen, ein optisches Medium glänzt aber noch durch Abwesenheit. Leider wird das laut Thomas Kramer, Vizepräsident für das Produktmanagement der MainConcept-Lösungen beim Hersteller Rovi, auch bis Ende 2014 / Anfang 2015 so bleiben: „Bis dahin wird es Übergangslösungen mit Software-Updates geben oder gezielte Insellösungen, die auf einen bestimmten Anwendungsfall begrenzt sind und somit nicht für den Massenmarkt einsetzbar sind.“ Aktuelle Player können lediglich Inhalte in 1080p zu 4K hochskalieren.

Anzeige

Das große Problem dürfte der neue Codec H.265 sein. Jener bietet eine wesentlich effizientere Kompression, die neben größeren optischen Medien notwendig ist, um den Datenmengen beizukommen. Mit H.265 oder auch HEVEC, ebenfalls einem neuen Codec, kommen aktuelle Player aber nicht klar.

Ergebnis: Vereinzelt werden sicher digital Inhalte in nativem 4K abrufbar sein – mit starker Kompression. Mit qualitativ hochwertigen Inhalten auf optischen Medien, sollte man aber in der nächsten Zeit nicht rechnen.

Quelle: Bluray-Disc

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.