Desaströse Verkaufszahlen der Wii U

Nintendo gibt Quartalsergebnisse bekannt

Nintendo hat seine Quartalsergebnisse bekannt gegeben: Während die Wii U sich noch schlechter verkauft hat, als selbst die pessimistischsten Analysten prophezeit haben, liefern das 3DS und die Wii weiterhin solide Einnahmen. Insgesamt kommt Nintendo auf operative Verluste in Höhe von 50 Mio. US-Dollar. Nintendo schiebt die operativen Verluste auf die erhöhten Kosten für das Marketing des 3DS sowie Forschung und Entwicklung an der Software der Wii U. Nintendos Nettogewinn für das zweite Quartal 2013 beträgt dennoch 88,1 Mio. US-Dollar.

Anzeige

Am interessantesten sind aber die greifbaren Verkaufszahlen: So hat sich die Wii U weltweit im zweiten Quartal 2013 zwischen April und Juni gerade einmal 160.000 mal verkauft. Diese Zahl ist geradezu niederschmetternd, denn selbst die Wii kam im gleichen Zeitraum auf 210.000 verkaufte Konsolen. Zudem konnte Nintendo in den letzten drei Monaten seines letzten Fiskaljahres immerhin 390.000 Wii U absetzen. Auch die Spiele-Verkaufszahlen sehen alles andere als rosig aus – 1,03 Mio. Spiele wanderten im letzten Quartal für die Wii U über die Ladentheke.

Besser sieht es beim 3DS aus, das sich im letzten Quartal 1,4 Mio. mal verkauft hat – zudem griffen Kunden bei 11,4 Mio. Spielen zu. Besonders erfolgreiche Titel waren beispielsweise das neue „Animal Crossing: New Leaf“ und „Luigi’s Mansion: Dark Moon“.

Quelle: Nintendo

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.