Ubisoft stellt Online-Pässe ein

Uplay wird auch aus "Assassin's Creed IV: Black Flag" entfernt

Ubisoft eifert Electronic Arts nach. Eine Formulierung, die normalerweise bei Gamern für hochgezogene Augenbrauen sorgt, verheißt in diesem Fall Positives: EA hatte dieses Jahr bereits seine Online-Pässe für Spiele eingestellt. Ubisoft hat nun den gleichen Schritt bestätigt. Zukünftige Titel des Publishers werden auf Online- und Multiplayer-Pässe verzichten. Man will sogar nachträglich die Online-Bindung bestimmter Single- und Multiplayer-Inhalte an Uplay-Konten aus „Assassin’s Creed IV: Black Flag“ entfernen.

Anzeige

Bisher mussten Käufer des Spiels einen einmalig gültigen Code eingeben, um zusätzliche Features für den Singleplayer und die Multiplayer-Modi freizuschalten. Ubisoft hat nun bestätigt, dass man jene DRM-Maßnahmen entfernt.

Ubisofts Uplay stand von Anfang an in der Kritik: Beispielsweise war die PC-Version des Spiels „Assassin’s Creed II“ bei erscheinen durch Zusammenbrüche der Server im Singleplayer unspielbar – bei Erscheinen setzte das Spiel eine permanente Internetverbindung voraus. Raubkopien verhinderte Uplay unterdessen vermutlich weniger und verärgerte in erster Linie die ehrlichen Käufer. Die Entfernung der Online-Pässe und Zwangsverbindungen zu Uplay wird somit sicher von Gamern sehr positiv aufgenommen.

Quelle: Kotaku

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.