App-Nutzer sind wenig zahlungsfreudig

iOS-Nutzer geben mehr aus als Android-Anwender

Statista hat zum Ende des Jahres noch einmal die Zahlungsbereitschaft von Smartphone-Nutzern überprüft. Dabei zeigen sich auch deutliche Unterschiede zwischen Anwendern mit Apple iPhones und Kunden, die Geräte mit Google Android einsetzen: So gaben in einer Umfrage unter jeweils 2000 iOS- / Android-Nutzern 14 % der iOS-Anwender an, innerhalb der letzten acht Wochen mindestens 4 Euro in Apps investiert zu haben. Unter den Android-Usern lag der Anteil nur bei rund 7 %. Grundsätzlich scheint die Kaufbereitschaft für Apps bei Apple-Kunden also deutlich höher zu liegen.

Anzeige

Das sieht man auch daran, dass rund 73 % der befragten Android-Nutzer gar keine Apps gekauft hatten, während es bei Apple-Kunden nur 63 % waren. Allerdings zeigen die Erhebungen, dass Smartphone-Besitzer insgesamt weiterhin zurückhaltend beim Kauf von Apps sind. Offenbar hat sich die Kundschaft im mobilen Segment sehr an Gratis-Angebote mit Werbung gewöhnt.

Quelle: E-Mail

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.