CliffyB: Keine Disk-basierten Spiele mehr

Entwickler plaudert aus dem Nähkästchen

Cliff Bleszinski alias „CliffyB“ entwickelt Spiele seit seinem siebzehnten Geburtstag. Mittlerweile ist der ehemalige Mitarbeiter der Firma Epic Games, der unter anderem an der Marke „Unreal“ un den entsprechenden Engines mitgewirkt hat, 39 Jahre alt. Bleszinski hat auch die Reihe „Gears of War“ mitbegründet, sich vor einiger Zeit aber aus dem Game Design zurückgezogen. Im Nachhinein zeigt sich der Entwickler mit „Gears of War“ eher unzufrieden: „Man schießt verdammten Echsenmenschen in ihr verdammtes Gesicht mit einer verdammten Kanone. Das ist nicht ganz das, was ich mir eigentlich erhofft hatte.“

Anzeige

Laut Bleszinski habe er sich eigentlich ein emotionales Spiel mit mitreißender Story gewünscht. Er spricht von einem „‚Band of Brothers‘ mit Monstern“. Was die Zukunft betrifft äußert der Entwickler, er werde vielleicht ein eigenes Studio gründen und für den PC entwickeln. Das traditionelle Modell der Disk-basierten Spiele mit Publishern und großem Tamtam auf den üblichen Messen hält Bleszinski für veraltet. Als Vorreiter einer neuen Art von Spielen nennt er „Minecraft“. Gamer benötigen laut Bleszinski keine möglichst simple Erfahrung, in denen ihnen jeder Knopfdruck erklärt werde. Vielmehr seien Kreativität und Zusammenarbeit der Motor von Titeln wie „Minecraft“. Sollte er selbst wieder Spiele entwickeln, würden es zwar Shooter sein, von Spielen wie „Minecraft“ könnte er sich aber inspirieren lassen.

CliffyB

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: Gamasutra

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.