Samsung Galaxy S5: Vollgepackt mit Bloatware

Hoffnung auf Deinstallierbarkeit bleibt

Mittlerweile listen einige Händler das kommende Samsung Galaxy S5, welches der südkoreanische Hersteller letzte Woche auf dem Mobile World Congress 2014 enthüllt hatte. Als Preis geben die Anbieter aktuell noch stolze 699 Euro an. Samsung selbst hat nun auf seiner Website Angaben zu den vorinstallierten Apps gemacht. Wie schon das S3 und das S4 wird leider auch das S5 vollgepackt mit Bloatware sein: Unter anderem sind Apps von PayPal, Bitcasa, Evernote, Box, LinkedIn, Wall Street Journal, Skimble, Map My Fitness, Lark und Run Keeper vorinstalliert.

Anzeige

Samsung bewirbt die Apps natürlich als Zusatzinhalte für seine Kunden, da oftmals die sonst kostenpflichtigen Premium-Versionen enthalten sind. Etwa erhalten Käufer des Samsung Galaxy S5 die App „Flick Dat“ gratis – normalerweise ist das Programm kostenpflichtig. Dennoch dürften etliche Anwender von den zahlreichen ab Werk installierten Apps weniger angetan sein. Bleibt zu hoffen, dass die Möglichkeit zur Deinstallation besteht.

Das Samsung Galaxy S5 ist ein Smartphone mit 5,1 Zoll Diagonale und 1920 x 1080 Bildpunkten. Im Inneren stecken ein Qualcomm Snapdragon 801 mit vier Kernen, 2 GByte RAM und wahlweise 16 oder 32 GByte Speicherplatz. Erstmals verfügt das neue Modell auch über einen Fingerabdruckscanner.

Quelle: Samsung

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.