Real-Time-Ray-Tracing an der Xbox One?

Microsoft experimentiere intern bereits

Laut dem Leiter der Microsoft Studios, Phil Spencer, experimentiere man derzeit intern mit Ray-Tracing in Echtzeit an der Xbox One: „In dieser Technik steckt unglaubliches Potential für großartige Grafik“, freut sich Spencer. Durch Ray-Tracing werden neue Beleuchtungseffekte möglich, die allerdings sehr viel Rechenleistung verschlingen. Sollte man diese Technik also tatsächlich praktisch an der Xbox One einsetzen, sollte man sich keine Illusionen darüber machen, dass andere Aspekte wie möglicherweise die Auflösung darunter leiden würden.

Anzeige

So läuft aktuell eine hitzige Debatte um die vermeintlich mangelnde Leistungsfähigkeit der Xbox One: Viele Spiele wie „Battlefield 4“ laufen an der Playstation 4 nativ in höheren Auflösungen. Selbst der Exklusivtitel „Titanfall“ begnügt sich an der Xbox One mit 900p.

Vielleicht will Microsoft für das Ray-Tracing aber auch die ehemals stark hervorgehobenen Cloud-Berechnungen ins Spiel bringen? Noch vor Erscheinen rührte Microsoft dafür die Werbetrommel und versprach, dass für eine Xbox One im Wohnzimmer quasi vier in der Cloud zur Unterstützung bereitstehen sollten. Anschließend blieb es jedoch ungewöhnlich still.

Quelle: Gamespot

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.