Nvidia kündigt „Pascal“ an

Neue GPU-Generation für 2016

Nvidia hat seine neue GPU-Generation namens „Pascal“ angekündigt. Jene soll 2016 Maxwell beerben. Als neue Features bewirbt Nvidia unter anderem den „Stacked DRAM“ bzw. „3D-Memory“. Letzten Endes ist damit gemeint, dass man den Speicher auf mehreren Ebenen „stapelt“ und so Platz spart. Laut Nvidia erreicht man mit dieser Methode um bis zu 2,5 mal mehr Kapazität bei gleichem Platzbedarf und erhöht parallel die Energieeffizienz um den Faktor vier. Als zu erwartende Speicherbandbreite nennt Nvidia 1000 GB/s. Zum Vergleich: Eine aktuelle GTX 780 Ti kommt „nur“ auf 336 GB/s.

Anzeige

Dank NVLink sollen GPU und CPU zudem schneller miteinander kommunizieren. So sollen sich die Chips ohne Umwege über den PCIe-Bus miteinander vernetzen. Dies soll fünf bis zwölf mal schneller geschehen, als aktuell über das PCIe-Interface. Weiterhin spricht Nvidia von „Unified Memory“ mit Cache-Kohärenz, was dann an AMDs hUMA erinnert. Außerdem soll NVLink die Kommunikation unter mehreren GPUs beschleunigen. Nvidia stellt allerdings klar, dass sich NVLink weniger an Privatkunden als an Geschäftskunden richtet. Das liegt auch daran, dass man für die Nutzung von NVLink ein Zusatzmodul benötigt.


Quelle: Computerbase

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.