Amerikaner möchte sein MacBook heiraten

Reicht sogar eine Klage ein

Der Amerikaner Chris Sevier aus Florida verlangt das Recht sein Apple MacBook offiziell zu ehelichen. Seine Argumentation: Wenn Homosexuelle heiraten dürfen, sollte dies auch anderen sexuellen Minderheiten freistehen. Laut Sevier habe er lieber Geschlechtsverkehr mit seinem Porno-beladenen Notebook als mit realen Frauen. Sevier hat dabei nicht nur in Florida, sondern auch in Utah Klage eingereicht. Es scheint sich in Wahrheit aber eher um eine Strategie zu handeln, um einen ähnlichen Fall bzgl. der Ehen von Homosexuellen indirekt zu sabotieren.

Anzeige

So vermutet man, dass Sevier eigentlich ein Gegner homosexueller Ehen sei und mit seinem Fall die aus seiner Sicht vorhandene Absurdität der gleichgeschlechtlichen Partnerschaften aufzeigen wolle. So sind seine Argumente zumindest provokant: „Wenn Homosexuelle sich als Bürger zweiter Klasse fühlen, dann sind diejenigen in den wirklichen Minderheiten, Menschen die Gegenstände und Tiere heiraten möchten, wohl Bürger dritter Klasse.“

Sowohl die Gerichte in Florida als auch Utah sollen Seviers Argumente aber abgelehnt haben. Weitere Klagen gelten aktuell jedoch als wahrscheinlich.

Quelle: Telegraph

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.