Seagate übernimmt SandForce von Avago

SSD-Controller wechseln den Besitzer

Seagate hat offiziell bestätigt, dass das Unternehmen sich LSIs Abteilungen für Flash-Komponenten von Avago einverleibt. Damit gehören nun die beliebten SandForce-Controller zu Seagate. Auch die Flash-Beschleunigungs-Karten der Reihe Nytro sind nun in Seagates Besitz. Dieser Schachzug ist eine Überraschung, denn Avago selbst hatte LSI erst vor sechs Monaten geschluckt. Seagates Einverleibung der LSI-Abteilungen folgt also nur wenige Wochen, nachdem Avagos eigener Deal überhaupt abgeschlossen wurde.

Anzeige

Seagate zahlt nun 450 Mio. US-Dollar an Avago um die genannten LSI-Sparten zu übernehmen. Den Abschluss dieses Prozesses erwartet man für das dritte Quartal 2014. Seagate macht hier ein gutes Geschäft: 2011 zahlte LSI noch für SandForce 370 Mio. US-Dollar. Seagate erhält nun die SandForce-Techniken plus die Nytro-Sparte für nur 80 Mio. US-Dollar mehr. Zudem hatte Seagate bisher keine eigenen SSD-Controller in petto und rundet sein Angebot mit den SandForce-Controllern nahezu perfekt ab.

Offen ist, ob Seagate die SandForce-Controller nun nur noch selbst einsetzen oder wie bisher lizenzieren wird. Zu vermuten ist aber letzteres, zumal Seagate dadurch zusätzliche Einnahmen generieren kann.

Quelle: BusinessWire

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.