Mitbegründer von „Naughty Dog“ bei Oculus VR

Jason Rubin wechselt zum Virtual-Reality-Anbieter

Jason Rubin war Mitbegründer des renommierten Entwicklerstudios Naughty Dog („Uncharted“). Unter seiner Schirmherrschaft entstanden dort Marken wie „Crash Bandicoot“ oder auch „Jak & Daxter“. 2012 verließ Rubin das von ihm mit ins Leben gerufene Studio jedoch, um THQ als Präsident zu leiten. Jetzt hat Rubin via Twitter verkündet, dass er bei Oculus VR angeheuert hat. Für die Virtual-Reality-Spezialisten leitet er die First-Party-Entwicklung von Spielen in Dallas, Irvine, Menlo Park, San Francisco und Seattle.

Anzeige

Rubin gilt als ideale Besetzung, da er sowohl Erfahrung als Leiter eines Entwicklerstudios besitzt als auch selbst programmiert und Verantwortung im direkten Game-Design kennt. Das Naughty-Dog-Urgestein freut sich auf neue Perspektiven bei Oculus VR. Laut eigenen Aussagen wolle Rubin gemeinsam mit den VR-Spezialisten die Grenzen innovativen Game-Designs ausloten.

Quelle: JasonRubin(Twitter)

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.