Intel mit Details zu Knights Landing

Nächste Generation der Xeon Phi

Auf der International Supercomputing Conference in Leipzig hat Intel neue Details zur nächsten Generation seiner Prozessoren der Reihe Xeon Phi bekannt gegeben. Entwickelt unter der Bezeichnung „Knights Landing“, richten sich die Chips an Hochleistungs-Rechner für Geschäftskunden – etwa zur Big-Data-Analyse. In diesem Markt für High Performance Computing (HPC) will Intel seine Einnahmen bis 2017 um 20 % steigern. Die Prozessoren der Reihe Knights Landing sollen im 14-Nanometer-Verfahren entstehen und mehr als 60 CPU-Kerne einsetzen.

Anzeige

Als Basis dient den Chips die Architektur Silvermont – sie kommt aktuell in Atom-Prozessoren für Smartphones und Tablets zum Einsatz. Die Leistung der Intel Xeon Phi soll bei Double Precision bei mehr als 3 Teraflops liegen. Im Vergleich zu aktuellen Generationen soll sich zudem die Single-Thread-Leistung verdreifachen. Eine weitere große Veränderung ist, dass Knights Landing als eigenständige CPU dienen kann – nicht wie bisherige Modelle nur als Koprozessor auf einer PCI-Express-Karte. Somit findet Knights Landing im Gegensatz zum Vorgänger Knights Corner direkt auf dem Mainboard-Sockel Platz. Auf diese Weise werden sich die nächsten Xeon Phi wesentlich vielseitiger in Workstations und Supercomputern verwenden lassen.

Die nächsten Xeon Phi unterstützen die Interconnect-Technik „Omni Scale Fabric“, welche optimiert ist für schnelle Datentransfers, reduzierte Latenzen und höhere Effizienz. Außerdem hat Intel in Kooperation mit Micron Speicher entwickelt, von dem sich 16 GByte direkt integrieren lassen.

Für Geschäftskunden sollen die neuen Intel Xeon Phi der Reihe Knights Landing ab der zweiten Jahreshälfte 2015 zur Verfügung stehen.


(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: ZDNet

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.