40.000 Samsung-Produkte gestohlen

Banditen erbeuten Handy, Tablets & Notebooks im Wert von $36 Mio.

Eine Fabrik von Samsung in der Nähe von Sao Paulo in Brasilien ist gestern Nacht Schauplatz eines spektakulären Überfalls geworden. Eine Gruppe von Banditen nahm die Mitarbeiter als Geiseln und erbeutete innerhalb des vierstündigen Raubzugs sieben Lastwagenladungen von Samsung Smartphones, Tablets und Notebooks, deren Wert sich angeblich auf zusammen 36 Millionen US-Dollar beläuft (etwa 26,5 Mio. Euro).

Anzeige

Nach Angaben eines Sprechers der brasilianischen Sicherheitsbehörden vor Ort wurden mehr als 40.000 Produkte von Samsung gestohlen. Die Untersuchungen laufen, aber bislang seien die Verdächtigten noch nicht identifiziert. Samsung selbst bestätigte den Raubzug, meinte aber, der von der Polizei angegeben Gesamtwert der gestohlenen Ware sei zu hoch. Es seien ungefähr 100 Mitarbeiter während des Überfalls in der Fabrik in Campinas, einem Industriegebiet im Südosten von Sao Paulo, gewesen, aber weitere Details wollte der Samsung-Sprecher nicht preisgeben.

Laut Polizeibericht haben sieben bewaffnete Banditen ein Mitarbeiter-Shuttle auf dem Weg zur Fabrik von Samsung gestoppt und das Fahrzeug übernommen. Sechs der acht mitfahrenden Samsung-Angestellten wurden dann an einem entfernten Ort freigelassen. Kurz vor Mitternacht fuhren die Gangster dann mit den restlichen beiden Mitarbeitern zur Fabrik, wo sie die Sicherheitsleute entwaffneten, die restlichen Mitarbeiter vor Ort zusammen sammelten und sicher stellten, dass diese nicht mit der Außenwelt kommunizieren konnten. Dann ließen die mit Handys und Walkie-Talkie ausgestatteten Räuber 13 weitere Komplizen mit den sieben Lastwagen in die Fabrik. Dann wurden die LKWs mit der Beute beladen und nach vier Stunden war der Überfall vorbei.

Die Bilder von den Überwachungskameras wurden von der brasilianischen Website globo.com veröffentlicht.




(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: itNews Australia

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.