NZXT Havik 140 - Seite 4

High-End CPU-Kühler mit zwei 140-mm-Lüftern

Anzeige

Montage

Installiert wird der NZXT Havik 140 mit dem Montagezubehör für den jeweiligen Sockel. Auf dem AM3+-Testsystem, wie es in diesem Test zum Einsatz kommt, muss das hauseigene Retention-Modul von AMD komplett entfernt werden. Dann kommt die Multibackplate mit den jeweiligen Schrauben, Abstandspads zum Aufkleben und Halterungen für den jeweiligen CPU-Sockel zum Einsatz. Bei der Montage der Klebepads entsteht der kleine Nachteil, dass, wenn die Pads erst einmal aufgeklebt sind und man wieder auf Intel umsteigen möchte, diese sich lösen, da die Intel-Abstandshalter die Pads abdrücken. Die Folge: Eine Wiederverwendung der Pads ist somit nicht möglich.


Der montierte Kühler

Ist die Backplate vorbereitet, wird sie mit den vier Gewindestangen versehen und so unter dem CPU-Sockel positioniert, dass die vier Gewindestangen aus den vier Bohrungen um den CPU-Sockel herausragen. Dann werden die vier Gewindestangen mit den vier schwarzen Kunststoffabstandshaltern bestückt, die für den richtigen Abstand zum Montagerahmen sorgen. Der Montagerahmen muss zuvor noch aus vier Einzelteilen zusammengeschraubt werden. Dieser wird nun zusammen mit den vier Rändelmuttern mit den vier Gewindestangen verschraubt.
Die CPU wird dann mit Wärmeleitpaste bestrichen und der CPU-Kühler mit dem letzten Querbügel mit dem Montagerahmen verschraubt.
Mit dieser Montagevorrichtung lässt sich der Kühler bei AMD-Systemen auch um 90° drehen.


Die Kühlerbefestigung

Die beiden Lüfter werden nun mit jeweils zwei Gummihalterungen an den Kühler geklemmt.
Nachteil der Gummihalterungen ist, dass diese bei mehrfachem Lüfterwechsel schnell reißen und dass sie nicht mit allen am Markt erhältlichen Lüftern kompatibel sind.


Der Kühler mit Lüfter onboard

Die Montage ist in 5 bis 10 Minuten erledigt. Es wird dazu nur ein handelsüblicher Schraubendreher benötigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.