Microsoft forderte 1080p für „Diablo 3“

Blizzard musste die Auflösung an der Xbox One erhöhen

Erst diese Woche ist „Diablo 3“ für die Sony Playstation 4 und Microsoft Xbox One in der „Ultimate Evil Edition“ erschienen. Jene beinhaltet bereits die PC-Erweiterung „Reaper of Souls“. Für die Xbox One ist dabei direkt zum Launch ein Patch verfügbar, der die Auflösung des Spiels von 900p auf 1080p erhöht. Laut dem Entwickler Blizzard soll Microsoft selbst auf dieses Upgrade gedräng und direkt mit dem Studio zusammengearbeitet haben. So bestand Microsoft darauf, dass „Diablo 3“ an der Xbox One technisch nicht hinter der PS4 zurückstehen dürfe.

Anzeige

Laut Blizzards Production Director, John Hight, habe man „Diablo 3“ an der Xbox One von Anfang an in 1080p geplant. Aufgrund von Framerate-Problemen hatte man die Auflösung dann aber auf 900p gesenkt. Allerdings sei Microsoft dann eingeschritten und bezeichnete diese Veränderung als „inakzeptabel“. Mithilfe eines Code-Updates direkt aus Redmond konnte man dann doch 1080p an der Xbox One bei stabiler Performance erreichen – auf einem Level mit der PS4.

Microsoft hat aktuell ein großes Interesse daran mehr Spiele mit nativer Auflösung von 1080p auf seine Xbox One zu holen. Denn seit Veröffentlichung der neuen Konsole erweist sich die konkurrierende Sony Playstation 4 nicht nur als größerer Verkaufserfolg, sondern auch als technisch leicht überlegen. Diesem Eindruck will Microsoft natürlich vorbeugen und arbeitet deswegen mit Entwicklern zusammen.

Quelle: Eurogamer

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.