Netflix will es der deutschen Konkurrenz zeigen

Streaming-Anbieter nennt Schwachpunkte anderer Firmen

Der amerikanische Streaming-Anbieter Netflix expandiert nach Deutschland. Dabei scheint das Unternehmen auch die Schwachstellen dt. Konkurrenten erkannt zu haben. Denn deren Fehler wolle Netflix laut eigenen Aussagen vermeiden. Als größten Minuspunkt meint man den fehlenden Originalton samt Untertiteln bei vielen Video-Inhalten ausgemacht zu haben. Gerade dieser spiele aber auch in Synchronisations-Ländern wie Deutschland für Film- und Serien-Liebhaber eine immer größere Rolle. Außerdem will Netflix seine Eigenproduktionen wie „House of Cards“ auch in Deutschland verstärkt ins Rampenlicht stellen.

Anzeige

So plant Netflix seine „Netflix Originals“ in Zukunft weltweit zeitgleich anzubieten. Das Konzept dabei alle Folgen einer Serienstaffel an einem Tag zu veröffentlichen, will Netflix beibehalten. Vielmehr wundere man sich, dass diese Strategie anfangs als so ungewöhnlich wahrgenommen wurde. So sollte doch der Zuschauer entscheiden wann und wie er seine Inhalte konsumiere – ob nun eine Folge in der Woche oder eine ganze Staffel an einem Tag. Schließlich veröffentliche ein Verlag ja auch komplette Bücher und nicht einzelne Kapitel. Der Kunde habe das gute Recht zu entscheiden, wie viel Zeit er sich zum Konsum nehme.

Kooperationen mit deutschen Firmen und Sendern seien für Netflix durchaus vorstellbar – also spezielle Serienproduktionen für Deutschland. Aktuell habe Netflix aber noch keine konkreten Pläne.

Quelle: Heise

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.