Windows 10: Cortana als Wi-Fi-Verwalterin

Datenschützer könnten hellhörig werden

In der aktuellen Technical Preview zu Microsoft Windows 10 ist die aus Windows Phone bekannte Sprachassistentin Cortana noch nicht implementiert. In den Dateien des OS finden sich aber bereits zahlreiche Hinweise auf ihre späteren Funktionen: So soll Cortana die Möglichkeit erhalten drahtlose Internetverbindungen zu verwalten. Cortana kann dann erkennen, ob sich der jeweilige Rechner gerade in Reichweite des heimischen WLAN-Netzes befindet und die Verbindung entsprechend automatisch an- und abschalten. Das soll Strom sparen und dem Benutzer Komfort bieten.

Anzeige

Beispielsweise schaltet Cortana dann das Wi-Fi ab, sobald der Anwender mit seinem Notebook oder Tablet das Haus verlässt und aktiviert die Verbindung bei der Rückkehr automatisch erneut. Natürlich eröffnet diese Funktionalität zugleich die Frage, ob sich auf diese Weise wirklich Strom sparen lässt: Cortanas Funktionen und Ortserkennung fordern ja ebenfalls Rechenleistung. Zudem könnten Datenschützer hier hellhörig werden, sollte Cortana diese ortsbasierten Daten über Wi-Fi-Netze eventuell an Microsoft weitergeben. Daraus könnten sich etwa Bewegungsprofile erstellen lassen, wenn ein Nutzer Zuhause, bei Freunden und auf der Arbeit Wi-Fi verwendet.

Quelle: NeoWin

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.