Andy Rubin, Android-Erfinder, verlässt Google

Will wieder eine eigene Firma leiten

Andy Rubin verlässt seinen Arbeitgeber, um eine eigene Firma als „Inkubator für Hardware-Startups“ zu gründen. Seit 2005 war Rubin als Führungskraft für Google tätig. Damals wurde seine eigene Firma, Android Inc., durch Google übernommen. Rubin gilt somit als Erfinder des Betriebssystems Android. Es ist offen, ob Rubin Google im Guten verlassen hat: Letztes Jahr besetzte Sundar Pichai seinen Posten und nahm die Zügel für das mobile Betriebssystem in seine Hände. Zuletzt hatte Rubin für Google die Abteilung für Roboter-Technologien geleitet.

Anzeige

Rubin hatte mit seiner Firma Android Inc. vor, ein Betriebssystem zu entwickeln, dass der Fragmentierung im mobilen Segment ein Ende bereiten sollte. Statt vieler separater Plattformen einzelner Hersteller, hatte Rubin ein fortgeschritteneres System für alle mobilen Endgeräte im Kopf, das großflächigere Kompatibilität gewährleisten sollte. Da Google Android mittlerweile ca. 80 % aller Smartphones und Tablets antreibt, scheint dieses Ziel zumindest teilweise erreicht zu sein…Wenn man die Fragmentierung durch verschiedene Versionen des OS sowie Hersteller-Überzüge mal ausklammert.

Quelle: WallStreetJournal

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.