AMD & Nvidia verschieben neue GPUs?

Produktionskapazitäten reichen nicht aus

AMD und Nvidia sollen ihre neuen GPUs aus dem 20- bzw. 16-Nanometer-Verfahren verschoben haben. Es sollen aber nicht technische Gründe dahinter stecken, sondern mangelnde Produktionskapazitäten. Dabei sollen die neuen Grafikchips von AMD in 20 Nanometern entstehen, während Nvidia direkt auf die Fertigung in 16 nm setze. Die Auftragsfertiger sollen aber weder für AMD noch Nvidia ausreichend Fertigungskapazitäten frei haben, da Hersteller mobiler SoCs, vor allem Apple und Qualcomm, nach Prozessoren aus dem 20-Nanometer-Verfahren gieren.

Anzeige

Besser sehe es für neue Nvidia Tegra aus dem 16-nm-Verfahren aus, welche eventuell doch noch Ende 2015 erscheinen sollen. Grafikchips für Desktop-PCs und Notebooks aus dem 16-nm-Verfahren sollen aber erst 2016 zur Verfügung stehen.

AMD plant für 2015 noch weitere Chips der Tonga-Reihe – die erste Tonga-GPU treibt beispielsweise die AMD Radeon R9 285 an. Es soll Fiji XT als leistungsfähigerer Grafikchip folgen. Weitere Details dürfte AMD in den nächsten Wochen und Monaten bekannt geben.

Quelle: WCCFTech

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.