„The Interview“ – nun auch Ärger in Südkorea

Sony Pictures nutzt Musikstück ohne Erlaubnis

Die Meldungen um Sonys mäßig witzige Komödie „The Interview“ reißen nicht ab. Nachdem Sony sich für ein digitales Vetriebsmodell entschieden hat und die Meldungen um den vermeintlichen Hackerangriff durch Nordkorea sich beruhigen, gibt es erneut Ärger: Sony Pictures verwendet in dem Film das Lied „Pay Day“ der südkoreanischen Künstlerin Natasha Shanta Reid alias Yoon Mi Rae – allerdings ohne Erlaubnis bzw. Entrichtung der notwendigen Lizenzgebühren. Jetzt droht dem Studio eine Klage.

Anzeige

Die Plattenfirma Feel Good, welche „Pay Day“ vertreibt, hat bestätigt, dass es während der Produktion von „The Interview“ Verhandlungen mit Sony Pictures zur Nutzung des Liedes gegeben habe. Nachdem jene ergebnislos verliefen, nahm man an das Thema habe ich erledigt. Dass Sony das Stück nun ohne Bezahlung einsetzt, habe die Plattenfirma zum Staunen gebracht. Zumal Sony die Künstlerin bzw. den Song auch im Abspann nicht erwähnt, im Film aber verwendet.

Eine entsprechende Klage wurde bereits eingereicht. Es ist aber davon auszugehen, dass sich Sony Pictures und die Plattenfirma Feel Good außergerichtlich einigen.

Quelle: Electronista

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.