Google stellt Verkauf von Google Glass ein

Explorer Edition wird nicht mehr herausgegeben

Google hat eine Augmented-Reality-Brille Glass bisher für beispielsweise Entwickler und Early Adopter zum Preis von 1500 US-Dollar als sogenannte „Explorer Edition“ zum Verkauf angeboten. Nun stellt der Konzern den Vertrieb jener Variante jedoch ab dem 19.01.2015 ein. Ursache sei laut aktuellen Berichten, dass die Verantwortlichkeit für Google Glass innerhalb des Unternehmens wechsele. So übernehme nun ein anderes Team das Gadget, das daraus ein finales Produkt für den Massenmarkt erstellen solle. Das experimentelle Labor Google X habe somit seinen Teil abgeleistet.

Anzeige

Oberste Ziele für Google seien nun den Preis zu reduzieren, Bild- und Tonqualität zu verbessern und die Akkuleistung zu erhöhen. Leiterin der Arbeiten ist die auch bisher verantwortliche Ivy Ross, während Tony Fadell, ein früherer Apple-Mitarbeiter, ebenfalls zur Führung gehört.

Man darf gespannt sein, wann eine Fertigstellung von Google Glass in Aussicht steht. Einige Entwickler haben bereits resigniert und ihren Support für veröffentlichte Apps eingestellt. Zudem gibt es international Streit um mögliche Verletzungen der Privatsphäre durch Videoaufnahmen mit der Brille. Kinobetreiber haben Google Glass ebenfalls innerhalb ihrer Säle verboten, da sie Raubkopien fürchten.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: WallStreetJournal

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.