WhatsApp sperrt Nutzer von Klonen aus

"WhatsApp+" steht bereits vor dem Aus

WhatsApp hat begonnen Nutzer von Klon-Programmen wie dem relativ beliebten „WhatsApp+“ auszusperren. Auch die Anwendung „WhatsAppMD“ ist betroffen. Nutzer, die auf derlei Drittanbieter-Apps zurückgreifen, werden aktuell temporär gesperrt und sollten auf die Original-App ausweichen. Einer der Entwickler von „WhatsAppMD“ glaubt aber nicht daran, dass die Sperren dauerhaft Bestand haben dürften: Man könne sie umgehen, indem man schlichtweg die Signatur von Drittanbieter-Programmen so modifiziere, dass sie jener des Original-WhatsApp entspräche.

Anzeige

Ob derlei Workarounds funktionieren, ist aber noch offen. Das muss die Implementation der Entwickler zeigen. Aktuell sperrt WhatsApp jedenfalls Nutzer von Anwendungen wie „WhatsApp+“ für jeweils 24 Stunden nach „Enttarnung“. Zudem erhalten Betroffene einen Hinweis sich bitte die offizielle App herunterzuladen. Wer versucht „WhatsApp+“ und Co. dennoch weiter zu verwenden, erhält derzeit kontinuierlich neue Sperren.

Als Begründung für diese Strategie nennt WhatsApp selbst, dass die Daten der Anwender womöglich durch Dritte weitergegeben werden könnten, wenn nicht die Original-App zum Einsatz komme. Wahrscheinlicher ist aber, dass man die Benutzererfahrung konkret im Griff haben möchte.

(Visited 1 times, 1 visits today)

Quelle: AndroidPolice

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.