Samsung Galaxy S6 mit Software-Erfüllung

Streichung bisheriger Samsung-Apps, dafür Paket von Microsoft

Samsung ist zwar noch international der Marktführer im Segment für Smartphones mit Google Android, doch die Verkaufszahlen sinken und die Kritik nimmt zu: Vor allem Samsungs TouchWiz-Oberfläche und die Apps des südkoreanischen Herstellers sind bei Kunden alles andere als beliebt. Samsung soll der Kritik zugehört haben und will für das Samsung Galaxy S6 nicht nur TouchWiz generalüberholen, sondern auch das aufgeblähte App-Angebot entschlacken. Laut neuesten Gerüchten wolle Samsung gar so weit gehen fast alle bisher vorinstallierten Samsung-Apps nun zu optionalen Downloads zu machen.

Anzeige

Vermutlich werden also Apps wie S Voice, S Health und S Note bei dem Galaxy S6 nicht mehr direkt ab Werk installiert und unentfernbar sein, sondern als optionale Downloads unter Google Play bzw. im Galaxy App Store bereit stehen. Stattdessen habe Samsung ein Abkommen mit Microsoft besiegelt. In diesem Zuge wolle Samsung nun Apps wie OneNote, OneDrive und Office Mobile für das Galaxy S6 direkt mitliefern.

Gerüchten zufolge zahle sich die Frischzellenkur aus: Das Samsung Galaxy S6 mit dem neuen TouchWiz fühle sich um Welten flüssiger an, als etwa das Galaxy S5 oder das Galaxy Note 4. Neben einigen neuen Animationen habe Samsung auch seine Standard-Tastatur erneuert. Das Ergebnis solle einem Mix aus der Tastatur des Galaxy Tab S sowie dem iOS-Keyboard von Apple ähneln. Viele Elemente der Oberfläche sollen zudem nun auf zugleich einfachere aber buntere Designs setzen.

Wir sind gespannt, ob sich die Optimierungen bestätigen und das Samsung Galaxy S6 tatsächlich zu der Revolution wird, die sich Samsung erhofft.

Quelle: SamMobile

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.