Russland geht gegen Google vor

Wettbewerbshüter ermitteln wegen möglichem Monopol

Russische Wettbewerbshüter ermitteln aktuell gegen den Suchmaschinen-Giganten Google: Man will überprüfen, ob der US-Konzern eventuell seine marktbeherrschende Position um das Betriebssystem Android missbrauche. Angeregt wurde die Untersuchung durch das russische Konkurrenzunternehmen Yandex. Der Leiter des russischen Kartellamts, Igor Artemjew, hat die Nachforschungen offiziell bestätigt. Die Vorwürfe beziehen sich konkret darauf, dass Google Partner quasi nötige mit dem Betriebssystem Google Android auch Googles zahlreiche Apps als Standardanwendungen vorzuinstallieren.

Anzeige

Die Entwicklungen um Google sind auch in dem Kontext interessant, dass Russland sich weiter von den USA distanzieren will. Angesichts der amerikanischen Spionagewut rund um die NSA, soll dies besonders technisch der Fall sein. So will Russland sich von der Software amerikanischer Unternehmen wie Apple, Google und Microsoft unabhängiger machen, indem man verstärkt eigene Betriebssysteme und Programme forciert. Die nötigen Ressourcen will man aus einer neuen Steuer ziehen, die vor allem ausländische Konzerne treffen soll. Inländische IT-Unternehmen sollen im Gegenzug Subventionen für die Entwicklung entsprechender Software erhalten.

In diesen Zusammenhang passen natürlich auch die Ermittlungen gegen Google, gerade da jene durch die russische Konkurrenz angeregt wurden. Nun heißt es, den Ausgang abwarten.

Quelle: Cnet

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.