DirectX 12: GPU-Kombinationen mit AMD / Nvidia

Schnittstelle soll neue Möglichkeiten eröffnen

Es gibt inoffizielle Neuigkeiten zur kommenden Grafik-API DirectX 12. Demnach soll die Software-Schnittstelle einige brisante Innovationen mit sich bringen. Etwa könnten Grafikkarten-Verbünde möglich sein, die Modelle der Hersteller AMD und Nvidia kombinieren. Allerdings klingen diese Gerüchte noch etwas unglaubwürdig, da dies technisch eine enorme Herausforderung sein sollte. Wäre es möglich, könnten Anwender die Vorteile beider Hersteller ernten: Nvidias 3D Vision und G-Sync würden die Nutzung von AMDs TrueAudio oder FreeSync nicht mehr ausschließen.

Anzeige

An Notebooks wäre dies ein besonderer Vorteil, da man etwa die Leistung integrierter Grafikkarne der APUs mit weiteren Grafikchips kombinieren könnte. Techniken wie SLI und Crossfire wären dann wiederum durch DirectX 12 mehr oder minder überflüssig. Allerdings soll es einen großen Haken geben: Die Optimierung würde bei den Entwicklern verbleiben, so dass die Ergebnisse je nach Spiel völlig unterschiedlich ausfallen könnten.

Möglich werden sollen die genannten GPU-Verbünde über eine andere Organisation der Rechenleistung. Etwa müssen die Frame-Buffer nicht mehr gespiegelt werden. Bisher mussten beide Grafikchips alle Textur- und Geometrie-Daten verarbeiten. Dies soll dank „Split Frame Rendering“ in DirectX 12 entfallen, so dass die Textur- und Geometrie-Daten zwischen den GPUs verteilt werden können. Auf diese Weise sollen die Latenzen stark sinken, da weniger Frames im Voraus berechnet werden müssen und stattdessen einzelne Bilder von der Rechenleistung beider Chips profitieren. Im Grunde behandele DirectX 12 GPU-Verbünde wie eine einzige, besonders leistungsfähige Grafikkarte.

Neu ist das „Split Frame Rendering“ übrigens nicht, denn AMD Mantle unterstützt diese Methode beispielsweise ebenfalls. Verbreitet ist diese Funktion außerdem in kommerziellen Anwendungen, wie sie etwa Filmstudios und Designer von 3D-Modellen verwenden.

Quelle: TomsHardware

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.